Förderung der Versicherung gegen Wettergefahren

Profitieren Sie von attraktiven Förderprodukten

Extreme Wetterereignisse haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen und große Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen angerichtet. Für Landwirte haben Ertragseinbußen bei der Ernte oft schwere Folgen. Wenn Kulturen durch Unwetter zerstört werden, fehlt die in vielen Fällen wichtigste Einnahmequelle und die Liquidität des Betriebes ist gefährdet.

Das hat die Landesregierungen von Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen dazu veranlasst, ausgewählte Versicherungsprämien mit bis zu 50 Prozent zu bezuschussen, um langfristiges und eigenverantwortliches Risikomanagement zu stärken. Wir bieten Ihnen die passenden Produkte mit denen Sie die Förderbeiträge voll ausschöpfen können. Damit Sie auch in Zeiten des Klimawandels weiterhin ruhig schlafen können.

Sichern Sie Ihre Pflanzenbestände vor den immer heftiger ausfallenden Unwettern der heutigen Zeit und profitieren Sie dabei zusätzlich von attraktiven Förderungen Ihrer Versicherungsbeiträge.

Überblick zu Ihrem Bundesland

Baden-Württemberg

Der Klimawandel begünstigt mit warmen Temperaturen im Frühjahr den frühen Pflanzentrieb. In den vergangenen Jahren trafen dadurch späte Frostnächte auf weit entwickelte Pflanzen - die Folge: schwere Schäden, betroffene Weinbauern kämpften um ihre Existenz.

Als Antwort darauf fördert das Land Baden-Württemberg die Mehrgefahrenversicherung von Obst- und Weinbaubetrieben gegen Frost, Sturm und Starkregen mit bis zu 50% der Versicherungsprämie.

Auch Antragsteller, die im Vorjahr bereits am Förderverfahren teilgenommen haben, müssen den Antrag für 2023 erneut stellen. Das aktuelle Antragsformular für 2023 finden Sie hier. Sie finden auf dieser Seite auch Ausfüllhinweise, die Verwaltungsvorschrift und weitere Informationen.

Bitte beachten Sie: 2023 wird die Kulturgruppe Kern- und Steinobst wieder aufgeteilt in die Kulturgruppe Kernobst und in die Kulturgruppe Steinobst.

Dies bedeutet, dass die Förderung für Kern- bzw. Steinobst wieder einzeln beantragt werden kann und keine Verpflichtung mehr besteht, beide Kulturgruppen obligatorisch versichern zu müssen.

Kernobst (NC825)
Apfel, Birne, Quitte

Steinobst (NC 826):

Zwetschgen, Pflaumen, Renecloden, Mirabellen, Pfirsich, Nektarinen, Aprikosen und Kirschen (süß und sauer)

Strauchbeeren (NC 827):
Johannisbeeren, Stachel- und Jostabeeren, Himbeeren, Brombeeren, Blau- und Heidelbeeren, Preiselbeeren und Kiwibeeren

Erdbeeren (NC 707)

Industrie-/ Mostobst (NC 829) der Kulturarten von Kern- und Steinobst, Strauchbeeren sowie Aronia, Holunder und Sanddorn

Wein- oder Tafeltrauben (NC 843, 849) ab dem zweiten Standjahr.

Melden Sie sich jetzt bei ihrem zuständigen Allianz Agrar-Ansprechpartner und informieren Sie sich über Ihre Absicherungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg.

Bayern

Der Freistaat Bayern fördert die Mehrgefahrenversicherung in den Bereichen Ackerbau, Grünland, Weinbau, Obst und Hopfen mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 50% der Versicherungsprämie.

Mit der neuen, ab 01.01.2023 gültigen Förderrichtlinie, ergeben sich für Sie folgende Änderungen:

  • Ihr bisheriger geförderter Vertrag muss aufgrund der Vorgaben durch das StMELF auf einen neuen, förderfähigen Vertrag umgestellt werden. Gehen Sie dazu bitte auf Ihren zuständigen Allianz Agrar-Ansprechpartner zu.
  • Mit Einführung der neuen Richtlinie können Sie ihren Vertrag bereits umstellen und den Antrag auf Förderung ab 01.03.2023 bis zum 15.05.2023 über iBALIS einreichen. Bitte beachten Sie jedoch die spezifischen Wartezeiten abhängig von der versicherten Kultur und Gefahr.
  • Hilfreiche Hinweise des Ministeriums zur Antragsstellung und Erläuterungen zum Förderprogramm finden Sie nach Veröffentlichung hier.

Über das Paket Wein und Obst können Sie eine Förderung für die Absicherung der Gefahren Hagel, Sturm, (Starkregen) und Frost erhalten. Voraussetzung ist die Absicherung von mindestens zwei Gefahren im Rahmen unseres Produktangebots. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Melden Sie sich jetzt bei ihrem zuständigen Allianz Agrar-Ansprechpartner und informieren Sie sich über Ihre Absicherungsmöglichkeiten in Bayern.

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen fördert das Risikomanagement im Freilandgartenbau mit bis zu 50% in den Bereichen Gemüse-, Obst- und Weinbau. Die Förderung der Mehrgefahrenversicherung ist für Betriebe mit in Nordrhein-Westfalen bewirtschafteten Flächen in der Landwirtschaft sowie im Garten- und Weinbau möglich.

Staatlich gefördert werden Ausgaben für Versicherungsprämien, die mindestens zwei der witterungsbedingten Risiken Hagel, Frost, Sturm und Starkregen abdecken. Bitte beachten Sie, dass die Anträge zur Mehrgefahrenversicherung, ebenso wie Folgenanträge für bereits 2023 geförderte Versicherungsverträge, zwischen dem 15.03. und 15.05. über die Elektronische Antragsstellung für Landwirte (ELAN) gestellt werden müssen.

Weitere Informationen zur Förderung und unserem Angebot erhalten Sie hier oder bei Ihrem Ansprechpartner bei der Allianz Agrar.

Rheinland-Pfalz

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz führt auch 2023 das Förderungsprogramm von Mehrgefahrenversicherungen im Weinbau fort. Versicherungsverträge für Wein gegen Hagel und Frost werden in Höhe von bis zu 50% bezuschusst. Dabei werden maximal 180€ pro Hektar gefördert.

Die Abgabefristen für das Antragsformular (bisher 15. April) und den Versicherungsnachweis (bisher 10. Juli) werden zusammengelegt. Die Dokumente müssen nun bis zum 1. September 2023 bei der zuständigen Kreisverwaltung eingehen. Die Antragsunterlagen stehen Ihnen sowohl hier zum Download als auch auf der Webseite des Ministeriums zur Verfügung.

Zusätzlich ist dem Antragsformular gegebenenfalls die Anlage Unternehmensinformation beizufügen, sofern unter der Betriebsnummer (BNR) der antragstellenden Person die notwendigen Informationen noch nicht aktuell in der Landwirtschaftlichen Betriebsdatenbank (LBD) hinterlegt sind.

Alle weiteren Informationen finden Sie in dem Merkblatt.

Bitte beachten Sie: Die Berechnung und Auszahlung der Unterstützung für geförderte Verträge im Jahr 2023 wird erst im Frühjahr 2024 erfolgen. Grund dafür ist die Verschiebung auf das EU-Haushaltsjahr 2024.

Melden Sie sich jetzt bei ihrem zuständigen Allianz Agrar-Ansprechpartner und informieren Sie sich über Ihre Absicherungsmöglichkeiten in Rheinland-Pfalz.

Thüringen

Die Regierung des Freistaats Thüringen stärkt ab 2023 die eigenverantwortliche und betriebliche Risikovorsorge und unterstützt landwirtschaftliche Unternehmen bei der Versicherung von witterungsbedingten Risiken.

Gefördert werden Betriebe in Thüringen, deren Geschäftstätigkeit die Primärproduktion von Obst, Wein, Gemüse, Hopfen oder Heil-, Duft- oder Gewürzpflanzen umfasst.

Förderfähig sind Versicherungen gegen die Wetterrisiken Hagel, Sturm, Starkfrost, Starkregen oder Trockenheit/Dürre. Diese Risiken können im Rahmen des Produktangebots der Allianz Agrar abgesichert werden. Förderfähig ist die Hagelversicherung in Kombination mit mindestens einer weiteren Gefahr.

Das Antragsverfahren für das Erntejahr 2023 beginnt am 15. Juni 2023 und ist in einem Zeitfenster von drei Wochen (bis 6. Juli) möglich. Weitere Informationen und Dokumente finden Sie auf der Website der Bewilligungsbehörde.

Bei Interesse an dem Förderprogramm melden Sie sich jetzt bei ihrem zuständigen Allianz Agrar-Ansprechpartner.