Agrarmarktpreise explodieren - Passen Sie Ihren Versicherungsschutz an!

Die globalen Agrarpreise steigen aktuell in enorme Höhen. Der FAO-Lebensmittelpreisindex, eine Maßzahl für die monatliche Preisänderung  von Nahrungsmitteln, ist im März 2022 um 12,6 % angestiegen. Pflanzenöl ist so teuer wie noch nie, verursacht durch die hohen Sonnenblumen-, Soja- und Rapsölpreise.

Diese Entwicklung, die dem Ukraine-Krieg, der steigenden Inflation und der hohen Nachfrage nach Lebensmitteln geschuldet ist, wird voraussichtlich noch weiter andauern.

Die globalen Entwicklungen haben auch große Auswirkungen auf die deutschen Äcker. Die Pflanzen, die auf heimischen Feldern stehen, haben rapide an Wert gewonnen. Ebenso ist der Kapitaleinsatz zur Bestellung der Felder für Dünger, Treibstoff und anderen Produktionsmitteln so hoch wie noch nie.

Bitte beachten Sie bei der Abgabe Ihres Online-Anbau-Verzeichnisses, dass Ihre Versicherungswerte an die aktuellen Marktpreise anzupassen!
Sollten Sie Ihre Versicherungssumme zu niedrig gewählt haben, kann es im Schadenfall passieren, dass ihre Entschädigung stark von Ihren tatsächlichen monetären Verlusten abweicht.

Auf der Allianz Agrar Homepage finden Sie unsere empfohlenen Mindest- und Höchsthektarwerte für verschiedene Kulturen.

Das Online-Anbau-Verzeichnis ist bis zum 15. Mai 2022 abzugeben.

Zurück